Close

27.05.2015

Chicago cold as balls

Half fail

Das Prozedere am Flughafen kenne ich mittlerweile sehr gut: Die Damen vom deutschen Zoll sprechen mich auf meinen Bart an. Sie erkundigen sich interessiert über die Bartpflege, testen ungeniert und ausgiebig wie weich er ist.IMG_5364 Kopie
Neuneinhalb Flugstunden später bin ich endlich am Ziel angekommen. Chicago

In Chicago ist es eiskalt, minus 21 Grad, Schneefall und die Stadt heisst nicht umsonst “windy city” – gefühlt sind es dadurch eher minus 100 Grad! IMG_5447 KopieDennoch fackeln wir nicht lange, denn wir wollen zum Ski Langlauf. Wir fahren die Route 12 bis kurz vor White Water, aber natürlich sind bei diesen Bedingungen die Langlaufskier bei “Backyard Bikes and Ski – La Garage General Store” ausgebucht, die Fattire Bikes leider ebenfalls. Wir buchen sie für den nächsten Tag und fragen uns was wir nun tun: Laufschuhe und Ober-Bekleidung haben wir dabei, also auf zum Nordic Trail Head. Links der Straße verläuft der John Muir Trail und rechts der Kettle Moraine. Wir beginnen mit unserer Schneewanderung am John Muir Trail, wo wir neidvoll den Leuten mit Fattire Bikes hinterherschauen.Schneelauf Nach einer Stunde legen wir unsere obere Bekleidung ab und beginnen zu joggen. Super Tag, gutes Training, so gefällt mir das.Schneelauf2

Hard work

An Tag 2 stehe ich zum ersten mal auf Langlaufski. Lauren erklärt mir kurz wie es geht und ab gehts Richtung Tal.Langlauf1.2Nach 10 Minuten sind die Hände eingefroren und tun weh, daher gibt es erstmal eine kleine Pause zum auftauen. Wir tauschen die Handschuhe gegen Fäustlinge – empfehlenswerte Idee und wesentlich besser! Obwohl ich halb erfroren im kalten Wald gefangen bin finde ich Gefallen an diesem Sport.Langlauf1Zwei Stunden und ca. 6 Km später bin ich fix und fertig. Mit den Skiern den Berg hochlaufen ist echt nicht einfach und ja, ich bin dem Vorurteil erlegen dass das Sport für ältere Menschen ist, aber weit gefehlt: Es ist einfach ein super Workout!IMG_5582 KopieWir fahren erschöpft in Richtung Backyard Bikes and Ski und geben unsere Skier zurück – natürlich nicht ohne direkt nochmal zu reservieren. Nun habe ich Mega-Hunger, zu meinem Glück sehe ich, dass der Laden auch noch leckeres Essen und Trinken bietet – ich bin gerettet, jetzt erstmal heim und etwas ausruhen. Die Kälte Erfahrung ist neu für mich.P1070511kopie Wir fahren nach Chicago zum Abendessen in unser Lieblings-Restaurant “The Green Zebra”Es ist ein vegetarisches Restaurant, alle Gerichte werden auf Wunsch auch vegan zubereitet – ein Gaumenschmaus und ich esse was das Zeug hält. Dazu genehmigen wir uns eine Flasche Wein und lassen den Abend früh ausklingen.

You know it

Nachdem ich gestern erste Erfahrungen auf den Skiern gesammelt habe, weiss ich am nächsten Tag ja in etwa wie es geht. Auch kleidungstechnisch bin ich besser ausgerüstet, was auch bitter nötig ist, denn es ist einer der kältesten Tage überhaupt. Der Parkplatz ist fast leer. Trotz starkem Wind und klirrender Kälte hält uns das nicht ab, die Skier anzuschnallen. Der Schnee ist hart gefroren. Das Stürzen macht heute sicher noch weniger Spaß als gestern, was durchaus ein gewisser Ansporn ist.Langlauf2.1Wir entscheiden uns für 15 Km Langlauf. Die Loipenspuren hören auf, wenn es steil bergab geht. Gut, dann halt Freestyle und mit den langen Skiern den Berg runter. Zum Glück weiss ich grob wie das funktioniert und hau mich nicht hin. Weiter gehts. Ich bin mittlerweile im Flow und wir schaffen das ganze in ca. 2,5 Stunden. Ich falle dann doch noch ein paar mal hin. Und auch das noch, beim Hochlaufen habe ich den Ski etwas zerkratzt – “It´s a rental, don´t be gentle” – ich versuche es dennoch nach bestem Gewissen. Nach den 15 Km fallen mir die Arme ab, gut das ist ja grundsätzlich nichts neues.Langlauf2

Um 16 Uhr ist es Zeit für ein paar Abschläge, also ab zu Top Golf, eine Art Driving Range. Die Bälle sind auf Dich registriert und auf dem Monitor kann man verfolgen wie weit sie geflogen sind und ob Du in das Loch oder Segment getroffen hast.Topgolfmacht Spaß, obwohl ich bei den ersten Versuchen erstmal versuche so richtig auf den Ball zu kloppen und natürlich daneben treffe. Nachdem wir so unsere 150 Bälle haben bekomme ich natürlich Hunger. Boris hatte mir Five Guys empfohlen, also nichts wie hin zum probieren. Der Laden ist zweckmäßig schlicht eingerichtet und gekachelt. Beeindruckt mich weniger, aber der Burger ist für Fastfood echt gut!IMG_5455 Kopie

Run boy run

Es sollte noch schöner werden. Wir beschlossen nach Starved Rock zu fahren, also geht es ganz gelassen und mit guter Winterkleidung ausgestattet in Richtung Südwesten. Der Starved Rokes State Park liegt am Illinois River und ist im Winter für seine gefrorenen Wasserfälle bekannt. Als wir durch den Ort fahren entdecken wir rechts ein Schild: “Two Girls and a Cupcake” – vorerst kein weiterer Kommentar :) Da wir etwas spät dran sind fragen wir an der Information wo man hinlaufen kann und wie lange es dauert. Dann geht es los und der Weg ist eine einzige Eisfläche. Okay, 3 Std. hin und zurück braucht man vielleicht im Sommer, hier sind es aber gemütliche Minus 18 Grad! WasserfallDer große Illinois River ist komplett zugefroren, um durchzukommen fahren die Schiffe rückwärts damit die Schiffsschraube das Eis zerkleinert. Dann kommen wir zum French Canyon, hier hatte uns der Ranger noch gewarnt dass es zu vereist ist. Er hatte recht, der Weg ist einfach nur spiegelglatt. Dennoch laufen wir ganz vorsichtig die kleine Steigung hoch, schnell zwei Fotos schiessen und weiter. Wasserfall4Es geht die vereisten Stufen hoch und runter, bis wir unter Zeitdruck anfangen zu Joggen um noch alles sehen zu können was wir uns vorgenommen hatten. Wasserfall3Dann kommen wir zu den Wasserfällen die 20 Meter hoch eingefroren sind.P1070606 Kopie Es sieht wirklich atemberaubend aus! Die Atmosphäre ist beeindruckend, die Farben und wie unterschiedlich das Eis im Licht scheint. Winter hat schon seine ganz schönen Seiten die man nicht missen sollte! Wasserfall2Wir nehmen eine sicher nicht ganz ungefährliche Abkürzung über einen zugefrorenen Fluss und kommen in der Dämmerung wieder zurück. Nun habe ich natürlich Mords-Hunger und zum Glück habe ich auf dem Hinweg ja schon was interessantes gesehen. Erstmal einen schönen Cupcake von den Mädels und dann ganz entspannt nach Hause fahren.P1070720 Kopie
Fazit: Chicago war wahnsinnig kalt und anstrengend, aber auch unglaublich schön. Das machen wir jetzt öfter!
Lake Genf

Leave a Reply